Europe

China

Private Endverbraucher

Alpenarena Graubünden – Schneevergnügen grenzenlos

alle Artikel

Flims, Laax, Falera – das größte zusammenhängende Wintersportgebiet von Graubünden lockt Ski- und Snowboard-Fans mit 220 km Pisten aller Schwierigkeitsgrade. Schneesicherheit, viel Sonne und eine großartige Natur sind weitere Trümpfe der Alpenarena.

Von Mitte Oktober bis Ende April reicht die Wintersportsaison. 29 Bahnanlagen mit 10 Skiliften, 8 Sesselbahnen, 7 Gondel- und 4 Luftseilbahnen sorgen für den sicheren Transport ins Schneevergnügen. An Spitzentagen tummeln sich 23.000 Ski- und Snowboardfahrer in der Alpenarena. Doch langes Anstehen an den Liften gibt es in der Regel nie, denn sie sind auf eine Förderkapazität von 42.000 Personen pro Stunde ausgelegt.

Für die maximale Sicherheit der Bahnen und Gondeln ist die Betriebsleitung der Bergbahnen verantwortlich. Sie ist ständig im Einsatz.

Im Frühjahr werden sämtliche Anlagen einer besonders gründlichen Hauptinspektion unterzogen. 20 Mitarbeiter überprüfen dann die elektrischen und mechanischen Anlagen sowie die Sicherheitssysteme.

Im Rahmen einer Trendanalyse werden die Antriebsgetriebe der Bahnen sorgfältig auf Abweichungen im Vergleich zu früheren Proben untersucht. Ein möglicher Getriebeausfall wäre vor allem bei laufendem Betrieb verhängnisvoll.

Die gesetzlich vorgeschriebenen dreifachen Sicherheitssysteme schließen zwar ein unmittelbares Risiko für die Fahrgäste aus, doch eine Reparatur oder gar der Austausch eines Getriebes verursacht lange Ausfallzeiten der Anlage und hohe finanzielle Einbußen des Betreibers.

Um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, unterstützt der Schmierstoff-Lieferant die Betriebsleitung der Alpenarena in vorbildlicher Weise. Im Rahmen der jährlichen Hauptinspektion lässt Valvoline Schmierstoffproben sämtlicher Getriebe und Umlenkrollen regelmäßig von der neutralen und unabhängigen OELCHECK GmbH untersuchen.

Diese Außer-Haus-Analyse gibt den Mitarbeitern des Ölherstellers mehr Zeit für Forschung und Qualitätssicherung. Die vorbezahlten OELCHECK-Analysensets werden als Dienstleistung vom Außendienst an Valvoline-Kunden wie die Bergbahnen übergeben.

So ist die Betriebsleitung über den Zustand der Maschinenelemente immer bestens informiert. Darüber hinaus nutzt sie die OELCHECK-Laborberichte gezielt zur Steuerung der Ölwechselintervalle. Bei 29 Liften und Bahnen mit einer Getriebeölfüllung von bis zu 500 Litern pro Anlage hat sie die Schmierstoffkosten so dank OELCHECK sicher im Griff.

weiterführende Links

Nach oben