Europe

China

Getriebe

Backen für Deutschland Wendeln – der Bäcker für den Lebensmittelhandel

alle Artikel

Wer kennt sie nicht, die Backspezialitäten von Wendeln. Aus den Regalen des Lebensmittelhandels sind feiner „Golden Toast“ und würziges „Lieken Urkorn“ nicht mehr wegzudenken.

Die Wendeln Gruppe backt an 29 Produktionsstätten in Deutschland und einer in Polen mit Hilfe modernster technischer Anlagen. 8.500 Mitarbeiter sind bei Wendeln im Einsatz, um täglich 30.000 Verkaufsstellen pünktlich mit feinen Backwaren zu versorgen.

Wendeln ist mit einem Marktanteil von ca. 40% der größte deutsche Bäcker im Lebensmittel-Einzelhandel. Höchste Qualität, Frische und absolute Lieferzuverlässigkeit sind für Wendeln selbstverständlich. Um diese Anforderungen konsequent erfüllen zu können, müssen die Produktionsanlagen störungsfrei und zuverlässig laufen.

Wendeln nutzt die Vorteile der OELCHECK-Schmierstoffanalysen. Über beste Erfahrungen kann der Betrieb in Oberhaching bei München berichten. Da sich Wendeln der Verantwortung für die Gesundheit der Verbraucher bewusst ist, werden hier wie an allen Produktionsstätten selbstverständlich lebensmittel-unbedenkliche Schmierstoffe eingesetzt.

Selbst wenn sie einmal in unmittelbaren Kontakt mit Lebensmitteln oder Verpackung kommen sollten, geht von diesen Spezial-Schmierstoffen keine Gefahr für den Konsumenten aus.

Eine ganz besondere Rolle spielen diese Schmierstoffe in den Getrieben der Rührwerke und Kneter. Die Mischbehälter für den Brotteig sind mit einem Durchmesser von zwei Metern bis zu sechs Meter hoch. Oberhalb von ihnen sind die Rührwerke angebracht. Von ihnen werden Höchstleistungen verlangt. Ihre Getriebe sind mit etwa 100 l Öl gefüllt. Da es sich um einen teuren synthetischen Spezial-Schmierstoff handelt, sind die Kosten für einen Ölwechsel hoch. Also wird das Öl nur gewechselt, wenn es wirklich notwendig ist. Gleichzeitig muss aber auch durch Verschleißkontrollen die Sicherheit der Produktion gewährleistet sein.

Ein Ausfall der Anlagen und der damit verbundene Lieferverzug wären katastrophal. In den Lebensmittelläden würden enttäuschte Käufer vor leeren Brotregalen stehen. Die Betriebsleitung schwört auf die zustandsabhängige Instandhaltung und nutzt die Vorteile der OELCHECK-Analysen.

Das System hat sich bestens bewährt.

Beginnende Schäden wurden durch die OELCHECK-Schmierstoffanalysen immer rechtzeitig entdeckt. Die Tribologen wiesen sogar auf einen defekten Dichtring im Getriebe hin, dem das Öl mit seinen hohen Temperaturen arg zugesetzt hatte. So kann gespart werden: Ölwechsel werden bei Wendeln mit OELCHECK auf ein Mindestmaß reduziert. Reparaturen erfolgen dann, wenn Verschleiß im Öl sichtbar wird. Die Instandhaltungskosten sind ein wichtiger Faktor für die Herstellung der Brotspezialitäten. Der Lebensmittelmarkt ist heiß umkämpft und auch der Marktführer muss mit spitzem Bleistift kalkulieren. Doch Wendeln weiß: Mit OELCHECK lässt es sich noch besser rechnen.  

weiterführende Links

Nach oben