Europe

China

Getriebe

Comforto Haworth – Sitzkomfort nicht nur fürs Chefbüro

alle Artikel

Die Erfolgsstory von G.W. Haworth begann 1948 im amerikanischen Michigan. Der Firmengründer stellte serienmäßig Kleinmöbel aus Holz her, die er mit Erfolg verkaufte. 1954 sorgte Haworth mit fertigen Einrichtungs-Modulen für die aufkommenden Großraumbüros für Aufsehen. Eine weitere erfolgreiche Innovation war einige Jahre später der Einbau von elektrischen Leitungen und Anschlüssen in die Möbel-Module. Zwischen 1988 und 1993 eroberte Haworth weitere Marktanteile und kaufte gezielt internationale Hersteller der Büromöbel-Branche auf. Einer davon war der deutsche Sitzmöbel-Hersteller Comforto aus dem westfälischen Ahlen.

Heute ist die Comforto Haworth GmbH der Spezialist in Sachen Sitzmöbel innerhalb der Haworth-Gruppe. Die in Ahlen gefertigten Bürostühle dieses führenden Herstellers werden weltweit vertrieben.

Sechs verschiedene Stuhlsysteme mit unzähligen Variationsmöglichkeiten werden in Ahlen gefertigt. Beliefert wird der gehobene Bürofachhandel und einige ausgewählte Großkunden. Etwa 1.300 fertige Stühle verlassen täglich das Werk. Für die Endmontage werden Komponenten aus Holz (z. B. Sitzschalen) oder aus Kunststoff (z. B. Rollen), zugeliefert. Bezugsstoffe und Leder werden als Meterware bezogen und nach Bedarf zugeschnitten. Sämtliche Stuhlelemente aus Metall werden von Comforto Haworth im Werk angefertigt. 550 Mitarbeiter sind im Werk Ahlen beschäftigt. Die Abteilung Instandhaltung / Maschinentechnik umfasst acht Mitarbeiter.

Kernstücke der Metallbearbeitung sind fünf Müller-Weingarten Umformpressen, Gesenkschmieden und eine Heilbronn-Komplettanlage mit Keulwerk. Seit 1994 nutzt Comforto gezielt den Analysen-Service von OELCHECK. Etwa 30 Maschinen werden im Rahmen des Instandhaltungsprogramms konsequent mit Ölanalysen überwacht. Vorrangig werden HLP-Hydrauliköle und CLP-Industriegetriebeöle untersucht.

Comforto führt nur noch während der Garantiezeit den Ölwechsel nach den vom Hersteller vorgeschriebenen Intervallen durch. Alle Ölwechsel nach Ablauf der Garantiefrist werden gezielt aufgrund der Beurteilung des Ölzustands vorgenommen. Dadurch konnten bisher beachtliche Einsparungen erzielt werden. Die Analysen von OELCHECK haben bisher nur in den seltensten Fällen ergeben, dass ein Ölwechsel ansteht. In der Regel musste bisher immer nur Öl nachgefüllt werden. Die Öle aus nahezu allen analysierten Anlagen haben mittlerweile Standzeiten von mehreren Jahren und weit über 10.000 Stunden erzielt, ohne dass ein Risiko zu befürchten war.

Aber nicht nur der verlängerte Ölwechsel trug zur Kostenminimierung bei. Auch bei der Reparatur konnte durch Hinweise aus dem Labor gespart werden, denn eine der OELCHECK-Analysen brachte einen drohenden Schaden bei einer Hydraulikpumpe rechtzeitig ans Tageslicht.

Die Instandhaltung von Comforto konnte so unverzüglich reagieren, das Ersatzteil bestellen und beim geplanten Stillstand die Reparatur vornehmen. 

weiterführende Links

Nach oben