Europe

China

Wartung & Service

Effizient und transparent – das neue Servicekonzept von Nordex

alle Artikel

Überall auf der Welt drehen sich Windenergieanlagen unter den Markennamen Nordex und der angegliederten Südwind. Die Verfügbarkeit der Anlagen wird rund um die Uhr überwacht. Dazu wird Nordex Control eingesetzt. Die Software ermöglicht die Steuerung und Regelung einer gesamten Windenergieanlage und erfasst die Betriebsdaten. Außerdem sichern die Nordex Service-Mitarbeiter einen schnellen und zeitnahen Service vor Ort. Allein in Deutschland betreuen 12 Service-Assistenten die Serviceteams für über 1.200 Windenergieanlagen.

Ab Herbst 2002 bietet Nordex den Anlagenbetreibern mit einem neuen Servicekonzept weitere Vorteile:

  • Die Transparenz des Service wird wesentlich erhöht.
  • Der Lebens- und Wartungszyklus der Anlagen wird lückenlos über Jahre hinweg dokumentiert.

Das neue Serviceprogramm basiert im Wesentlichen auf zwei Datenbanken.
Das „Service-Management-System" zeichnet sämtliche Informationen über die Anlage und ihre Komponenten sowie alle Tätigkeiten, die im Laufe der Jahre an der Anlage ausgeführt wurden, auf.

In einer zweiten Datenbank werden Resultate aufgelistet, die eine „zuverlässigkeitsorientierte Instandhaltung“ ermöglichen. Hierzu gehören u.a. auch die Laborergebnisse und Kommentare der OELCHECK-Schmierstoffanalysen.

Die Datenbank wertet die Zusammenhänge aus:
Über einen Zeitraum von 10 Minuten wird ein Mittelwert der aktuellen Betriebsdaten aufgezeichnet und an die Service-Zentrale gesendet.

In jede Anlage ist ein Schwingungsaufnehmer integriert. Gesteuert durch das Software- Programm sucht er selbsttätig einmal am Tag eine Phase mit Betriebsbedingungen, die den vorherigen 24 Stunden entsprechen. Während einer festgelegten Zeitspanne werden dann im Rahmen des “Condition-Monitoring” die Schwingungen aufgezeichnet. Tritt ein Fehler auf oder kommt es gar zum unerwarteten Stillstand der Anlage, tritt der „Blitz“ in Aktion. Sämtliche Betriebsdaten, die unmittelbar vor der Störung aktuell waren, werden „blitzartig“ auf der Festplatte gespeichert.

Die Ergebnisse und Kommentare der halbjährlich durchgeführten Schmierstoffanalysen werden, nachdem sie von OELCHECK als *.TXT-File per E-Mail übermittelt wurden, in der Datenbank der jeweiligen Anlage zugeordnet. Besonderes Interesse gilt dabei vor allem den Getriebeölen. Aber auch das in den Haupt- und Generatorlagern eingesetzte Schmierfett wird stichprobenartig in Bezug auf das Ausreichen der angesetzten Nachschmierintervalle überprüft. Bei den Getriebeölen interessieren vor allem Verschleißmetalle, Verunreinigungen, Reinheitsklasse, Ölalterung und ein möglicher Additivausfall.

Die bei Windenergieanlagen besonders kostenintensiven Ölwechsel erfolgen zustandsabhängig auf der Basis der Ölanalyse. Beim Wechsel wird das gebrauchte Öl mit einer mobilen Pumpstation und einem Schlauchsystem abgelassen, bevor die Neubefüllung erfolgt. Nur besonders geprüfte Schmierstoffe weniger Ölhersteller sind für den speziellen Einsatz freigegeben. Dank regelmäßiger Kontrollen mit OELCHECK-Schmierstoffanalysen und gezielten Nordex-Wartungsarbeiten lassen sich Ölstandzeiten von bis zu 5 Jahren bzw. 40.000 h realisieren.

Das Nordex-Service-Konzept erfasst sämtliche Daten aller gewarteten Windenergieanlagen. Die Betreiber profitieren von einer höheren Transparenz der Informationen zu ihren Anlagen. Dem Service-Mitarbeitern von Nordex stehen alle relevanten Daten innerhalb von Sekunden zur Verfügung. So können sie wesentlich schneller und zielgerichteter agieren, wenn eine Anlage gewartet oder repariert werden muss.

weiterführende Links

Nach oben