Europe

China

Hydrauliken

Valeo-Hydrauliköl mit Synthesetechnologie in Engel Spritzgießmaschinen

alle Artikel

Valeo ist eine global agierende, unabhängige Unternehmensgruppe, die sich auf die Entwicklung, Fertigung und den Vertrieb von Komponenten, integrierten Systemen und Modulen für Pkws und Nutzfahrzeuge spezialisiert hat.

Bedient werden sowohl die Erstausrüstung als auch der Nachrüstungsmarkt. Valeo ist einer der Top Automobilzulieferer weltweit. Zu den Kunden im Erstausrüstungsmarkt gehören alle namhaften Automobilhersteller in Europa, Nordamerika, Südamerika und Asien. In Deutschland ist Valeo mit ca. 4.800 Mitarbeitern an sechs Produktionsstandorten sowie mit vier F&E Zentren vertreten. Im Werk im fränkischen Bad Rodach der Valeo Klimasysteme GmbH werden Heiz- und Klimageräte für die bekanntesten deutschen Automobilhersteller sowie eine Vielzahl von Spritzgusskomponenten produziert, die im Automobilbereich verbaut werden.

Ein Heiz- und Klimagerät von Valeo ist ein intelligentes System bestehend aus einer Vielzahl von Einzelkomponenten, die im Zusammenspiel und in Verbindung mit Kompressor und Verflüssiger zuständig sind für die Regelung von Fahrzeuginnenraumtemperatur und der Luftgüte. Die Gehäuse, Luftführungskanäle und viele Innenteile der Geräte werden im Spritzgussverfahren hergestellt. Am Standort Bad Rodach sind mehr als 20 Spritzgießmaschinen mit einer Schließkraft von 80 bis 1.300 t Schließkraft im Einsatz. Damit können auch die komplexesten Spritzgussteile in mehrstufigen Verfahren gefertigt werden. Der Maschinenpark läuft im Drei-Schicht-Betrieb rund um die Uhr, an ca. 6.000 Stunden im Jahr.

Das Hydrauliksystem von einigen der Spritzgießmaschinen ist mit bis zu 2.000 Litern Hydrauliköl befüllt. Entgegen den allgemeinen Richtlinien der Maschinenhersteller, die üblicherweise ein HLP 46 vorziehen, hat sich bisher ein Hydrauliköl vom Typ HLP-D 68 gemäß DIN 51524-2 bewährt. In der Regel sollte, basierend auf Herstellerempfehlungen, der Ölwechsel nach 6.000 Stunden bzw. jährlich erfolgen. Seitdem Valeo aber Schmierstoffanalysen von OELCHECK zur regelmäßigen halbjährlichen Kontrolle der Ölfüllung einsetzt, konnten die Standzeiten des Öles in nahezu allen Maschinen bereits deutlich verlängert werden. Dank der Hinweise aus dem OELCHECK-Labor in Bezug auf verbesserte Ölpflege konnten auch die Filterstandzeiten den gesteigerten betrieblichen Gegebenheiten angepasst werden. Doch damit nicht genug.

Der langjährige Schmierstofflieferant, die OMV Deutschland GmbH, empfahl den Instandhaltern in Bad Rodach den Einsatz eines neu entwickelten, modernen Hydrauliköles mit der Bezeichnung OMV hyd HLP-SH 46. Das auf der Basis von besonders oxidationsstabilen synthetischen Grundölkomponenten und einer bewährten EP-Additivierung hergestellte Hydrauliköl wurde im Hinblick auf die Verwendung in Spritzgießmaschinen der Firma Engel Austria GmbH entwickelt. Dank des relativ hohen Viskositätsindexes werden bei Betriebstemperatur ähnliche Viskositätswerte wie vorher mit dem 68er Öl erreicht. Mit dem OMV hyd HLP-SH 46 lassen sich bei entsprechender Pflege und regelmäßiger Ölkontrolle Ölstandzeiten von acht Jahren bzw. 40.000 Betriebsstunden erzielen. Vor etwa einem Jahr erfolgte bei Valeo für die Spritzgießmaschinen, für die zu einem Ölwechsel geraten wurde, der Umstieg auf das moderne Hydrauliköl. Vor dem Befüllen mit dem teureren Öl wird das System sorgfältig mit einer geringeren Menge des gleichen Öles, die verhindert, dass die Hydraulikpumpe trockenläuft und zum Entfernen der detergierenden Bestandteile des HLP-D 68, gespült. Sämtliche Filter der Maschine werden danach ausgetauscht. Wie alle Frischöle muss auch dieses mit hoher Reinheit angelieferte Hydrauliköl beim Befüllvorgang einen 3µ-Feinstfilter passieren, bevor es ins System gelangt. Schließlich ist maximale Reinheit des Öles ein Muss und bei Valeo werden so bereits im Vorhinein sämtliche Risiken minimiert.

OMV hyd HLP-SH 46 enthält zusätzlich zu einem stabilen Grundöl einen Komplex an modernen Oxidationsinhibitoren, deren Restgehalt z.B. mittels RULER-Test festgestellt wird. Neben einem wirksamen Verschleißschutz stellt sich dank der optimierten Grundölauswahl ein gutes Luftabscheidevermögen ein, das zuverlässig vor Pumpenkavitation schützt. Auch bei sehr starker mechanischer und thermischer Belastung und Öltemperaturen von über 80°C werden Einsatzzeiten von über acht Jahren bzw. 40.000 Betriebsstunden erwartet. Diese werden sogar vom Hersteller garantiert, wenn regelmäßige OELCHECK-Schmierstoffanalysen den Öleinsatz begleiten.

Dabei werden bei den Analysen entsprechend dem Analysenset 2 nicht nur die Reinheitsklassen nach ISO bestimmt.

Die Gebrauchtöle werden auch untersucht auf:

  • Verschleißmetalle wie Eisen, Chrom, Aluminium, Kupfer, Blei und Zinn
  • Additive wie Kalzium, Zink, Phosphor und Schwefel
  • etwaige Verunreinigungen wie Staub als Silizium, Kalium, Natrium sowie Wasser
  • den allgemeinen Ölzustand wie Oxidation, Farbe, Aussehen, Viskosität bei 40°C + 100°C, Viskositäts-Index.

Die ersten Analysen zeigten bereits: Das synthesebasische Hydrauliköl hat sich bestens bewährt. Durch die wesentlich längeren Ölstandzeiten wird Valeo im Werk Bad Rodach trotz des teureren Öles langfristig die Instandhaltungskosten reduzieren.
Es werden weniger neue Ölfüllungen benötigt und es fällt weniger ölspezifischer Arbeitsaufwand an, denn für einen turnusgemäßen Ölwechsel werden etwa 6 bis 8 Stunden benötigt. Während dieser Zeit wird auch nichts produziert. Außerdem muss weniger Altöl entsorgt werden und damit freuen sich die Umwelt und Valeo, wo Abfallvermeidung ganz groß geschrieben wird.

Nach oben