Sicherheitsdatenblatt vor Analyse

Erscheinungsjahr: 2022


Vor der Analyse eines Schmierstoffs, den wir Ihnen erstmals zusandten, haben Sie uns um ein Sicherheitsdatenblatt gebeten. Welchen Grund gibt es bitte dafür?

Die Analysenwerte und damit auch die Zusammensetzung der meisten der von uns untersuchten Schmier- und Betriebsstoffe sind in der OELCHECK-Datenbank hinterlegt. Doch wenn wir Proben z.B. ohne Produktbezeichnung oder ohne Angabe des Einsatzgebietes erhalten, müssen wir entweder eine Frischölprobe oder eine Produktbeschreibung mit einem Sicherheitsdatenblatt (SDB) vor der Analyse anfordern. Nur damit stehen uns wesentliche Informationen über die Eigenschaften der verschiedenen Substanzen, die in einem Schmier- oder Betriebsstoff enthalten sind, zur Verfügung. So informiert ein SDB unter anderem über mögliche Gefahren oder Unverträglichkeiten, die vom beschriebenen Produkt ausgehen können. Im Labor dient es uns zur Erhöhung der Sicherheit unserer Mitarbeiter, der ständigen Verfügbarkeit unserer Geräte sowie der Treffsicherheit der ermittelten Werte.

Zum Artikel

Die große Palette der "synthetischen Schmierstoffe" – Arten, Eigenschaften, Anwendungen

Erscheinungsjahr: 2022


Soll die Schmierung einer Komponente oder Maschine optimiert werden oder das Öl wesentlich seltener gewechselt werden, sind häufig Produkte auf Synthesebasis das Mittel der Wahl. Deren synthetische Grundöle sind „künstlich“ mit chemischen Verfahren kreiert. Ihre Moleküle sind nach Maß konstruiert und in der Regel sehr robust. Allein daraus resultieren die meist längere Lebensdauer des Öles sowie der höhere Viskositätsindex, der den Einsatz von reibungsmindernden, dünneren Ölen ermöglicht. Dank dieser Eigenschaften und mit metallorganischen Additiven kombiniert, verbessern sie die Energieeffizienz von Motoren, Hydrauliksystemen und Getrieben, ermöglichen deren nachhaltigeren Einsatz und tragen damit zu einer Reduktion der CO2 -Emissionen bei.

Zum Artikel

Rekordpreise für Kraftstoffe – doch die Alternativen sind begrenzt

Erscheinungsjahr: 2022

Die immer höheren Preise an der Tankstelle belasten nicht nur die Budgets der Autofahrer und Spediteure. Auch die Betreiber von Bau- und Landmaschinen sowie von Generatoren kämpfen mit den steigenden Kosten der Kraftstoffe. Manche von ihnen denken bereits über Alternativen zum Dieselkraftstoff nach. Die Gedankenspiele reichen von Biokraftstoffen, Heizöl , Salatöl bis sogar zum alten Frittenfett. Doch nicht jeder dieser “Kraftstoffe“ erlaubt einen ungetrübten Betrieb!

Zum Artikel