Europe

China

Zubehör

OELCHECK-Probenpumpe

Am einfachsten gelingt die Ölprobenentnahme mit der OELCHECK-Probenpumpe. Sie ist für die Benutzung mit den Probengefäßen aus unseren all-inclusive Analysensets optimiert. Mit Hilfe dieser Vakuumpumpe und des mitgelieferten Schlauchs saugen Sie selbst hochviskoses Öl direkt in das angeschraubte OELCHECK-Probengefäß.

Die Pumpe bleibt dabei sauber und ist beliebig oft wiederverwendbar. Nur der Schlauch wird als ölverschmutzter Abfall entsorgt. Für jede Probenentnahme ist ein neuer Schlauch zu verwenden.

Jetzt Zubehör bestellen!

OELCHECK-Probenpumpe aus Metall

Für besondere Ansprüche haben wir eine Probenpumpe aus Metall in unserem Portfolio. Diese eignet sich ebenfalls bestens zur Verwendung mit unseren OELCHECK-Probengefäßen und wird mit einem passenden Schlauch geliefert. Auch diese Probenpumpe aus Metall können Sie beliebig oft verwenden.

Sie ist robuster als unsere klassische Probenpumpe und überzeugt mit ihrem wertigen Design.

Vorgehensweise

  • Reinigen Sie die Probenentnahmestelle, um Verunreinigungen zu vermeiden.
  • Kürzen Sie mit dem beiliegenden Cuttermesser den Schlauch. Ideal ist Peilstablänge plus 20 cm.
  • Ziehen Sie den Schlauch gerade. Fixieren Sie ihn wenn nötig mit Kabelbindern an einem Hilfsmittel (z.B. Ölmessstab).
  • Schieben Sie nach dem Lösen des Quetschverschlusses der Pumpe den Schlauch durch die Öffnung. Lassen Sie das Schlauchende ca. 1 cm aus dem Pumpenkopf ragen. So kann kein Öl in die Pumpe gelangen und das Öl ungehindert in das Gefäß laufen.
  • Dichten Sie durch Drehen des Quetschverschlusses im Uhrzeigersinn den Schlauch ab.
  • Nehmen Sie das Probengefäß aus der Schutzfolie und schrauben Sie es in den Pumpenkopf.
  • Platzieren Sie den Schlauch so im Öl, dass er nicht am Boden aufsetzt.
  • Pumpen Sie das Öl mit drei kompletten Pumpenhüben gleichmäßig in das Probengefäß. (Abb. D)

Info: Falls sich bei angezogenem Quetschverschluss und angeschraubtem Probengefäß kein Vakuum erzeugen lässt, fehlt möglicherweise die kleine Ventilkugel, die bei einer vorherigen Reinigung der Pumpe verlorengegangen ist. Ein weiterer Grund kann ein zu hoher Krafteinsatz beim Festdrehen der Rändelschraube, welche zur Fixierung des Schlauchs dient, sein.

  • Das mit den drei Hüben erzeugte Vakuum reicht aus, um das Gefäß bis zur 80 ml-Markierung zu füllen.
  • Warten Sie! Halten Sie das Gefäß dabei senkrecht, die Pumpe waagerecht.
  • Wenn Sie zu häufig gepumpt haben: Heben Sie das Vakuum durch Lösen des Quetschverschlusses auf, sobald das Probengefäß bis zur Markierung – 1 cm unter den Rand – gefüllt ist.
  • Entfernen Sie den Schlauch nach dem Leerlaufen und wischen Sie ihn ab. Entsorgen Sie den Schlauch und das Reinigungsmaterial.
  • Schrauben Sie das Probengefäß ab und stellen Sie es auf eine waagerechte Fläche.
  • Entfernen Sie jetzt erst die Schutzverpackung des Deckels. Verschließen Sie damit das Gefäß auslaufsicher.
  • Markieren Sie das Probengefäß mit der Labornummer vom Probenbegleitschein.