Europe

China

Ausbluttest (Ölverlust)

Prüfinstrument bei OELCHECK: Siemens-Prüfring
Probenmenge: ca. 1 g
Einheit: Restölgehalt: Gew.-%
Tüpfeldurchmesser: mm
Ermittelte Werte: Restölgehalt
Tüpfeldurchmesser
Untersuchung für: Schmierfette
Kurzbeschreibung: Der mit ca. 1 g Fett homogen befüllte Siemens-Ring wird auf ein Filterpapier aufgesetzt und für 6 h bei 80 °C im Ofen gelagert. Das Gewicht des Rings nach der Prüfprozedur zeigt im Vergleich zur Einwaage den Ölverlust. Der Durchmesser des auf dem Papier entstehenden Tüpfels wird gemessen. Vom Tüpfel wird ein Foto erfasst.
Aussage:

Im Vergleich zu den Werten des Frischfetts wird die im gebrauchten Fett verbliebene austretende Ölmenge beurteilt. Blutet im Vergleich zum Frischfett zuviel Öl aus, wurde das Fett weich und "suppig", z.B. durch Wasser oder Zerstörung des Verdickers bei Vermischung. Blutet dagegen zu wenig Öl aus, ist das Fett oxidiert oder durch andere Einflüsse "getrocknet", z.B. durch mangelnde Nachschmierfristen oder Ausbluten durch starke Schwingungsbelastung.

Das Verfahren ist insbesondere deshalb interessant, weil es mit geringer Fettmenge eine praktikable Aussage liefert, während viele genormte Tests mangels ausreichender Menge an gebrauchtem Fett nicht durchführbar sind.

Zugrundeliegende Prüfnorm: OELCHECK Prüfmethode OPM 038