Europe

China

Filtrierbarkeit

Prüfinstrument bei OELCHECK: Filtrationsapparatur
Probenmenge: 300 ml
Einheit: dimensionslos
Ermittelte Werte: Filtrierbarkeit (Stufe I, FI und Stufe II, FII)
Wertebereich: 0 - 100
Untersuchung für: Hydrauliköle bis ISO VG 100
Kurzbeschreibung: Das Hydrauliköl wird unter genau definiertem Druck über eine getrocknete 0,8 µm Membran abfiltriert. Dabei werden Zeit und Filtratvolumen aufgezeichnet. Der Test ist nach der Filtration von 300 ml Öl, spätestens aber nach 2 Stunden beendet.

Der Wert der Stufe-I-Filtrierbarkeit wird aus der tatsächlichen Filtrationszeit für 240 ml Öl und der Filtrationszeit für das gleiche Volumen Öl ohne Verstopfung der Membran berechnet.

Der Wert der Stufe-II-Filtrierbarkeit wird aus den Durchflussraten zu Beginn und Ende des Tests errechnet.

Bei Ergebnissen größer 50 gilt der Test als "bestanden", je näher sich das Ergebnis an 100 annähert, desto besser ist das Öl filtrierbar. Bei Ergebnissen kleiner 50 gilt das Öl als "nicht filtrierbar".
Aussage: Bei einer bestandenen Stufe-I-Filtrierbarkeit ist im Einsatz nicht mit Problemen zu rechnen, sofern keine extrem feinen Filter zur Ölfiltration verwendet werden.

Bei einer guten Stufe-II-Filtrierbarkeit ist auch unter extremen Bedingungen oder beim Einsatz von Filtern mit Porengrößen unter 5 µm nicht mit Filtrationsproblemen zu rechnen.
Zugrundeliegende Prüfnorm: DIN ISO 13357-2
Abweichende Methoden: ASTM D7752: testet die Kompatibilität von Ölen und nutzt hierfür die DIN ISO 13357-1 als Kriterium dafür