Europe

China

Luftabscheidevermögen

Prüfinstrument bei OELCHECK: Prüfnormalab Analis P 688
Probenmenge: 200 ml
Einheit: min (Minuten)
Ermittelte Werte: LAV
Wertebereich: 0 - 59 min
Untersuchung für: Hydraulik- und Turbinenöle
Kurzbeschreibung:

Als Luftabscheidevermögen bezeichnet man die Zeitspanne in Minuten, nach der die in Öl dispergierte Luft bis zu einem Restgehalt von 0.2 Vol.% wieder abgeschieden ist. Durch eine definierte Düse wird Luft bei festgelegtem Druck über eine bestimmte Zeitspanne in das zu untersuchende Öl eingeblasen. Danach wird mit Hilfe der Dichte in Abhängigkeit von der Zeit das Entweichen der dispergierten Luftblasen aus dem Öl verfolgt und so lange graphisch aufgezeichnet, bis sich das Volumen nicht mehr verändert. Die Zeit für das Luftabscheidevermögen wird aus dieser graphischen Darstellung entnommen.

Das Verfahren kann bei vier verschiedenen Temperaturen durchgeführt werden (25 °C, 50 °C, 75 °C, 80 °C).

Aussage: Während der Gebrauchsdauer verändert sich das LAV durch Verunreinigungen, Vermischung oder Säuren. Zu viel Luft im Öl verschlechtert den Aufbau eines tragfähigen Schmierfilms in Gleitlagern z.B. von Turbinen. Im Öl dispergierte Luftblasen können die Funktion von Hydrauliksystemen beeinträchtigen und Kavitation verursachen. Bei stark erhöhtem Anteil von Luftblasen im Öl kann ein „Dieseleffekt“ auftreten. Das LAV im Vergleich zum Frischöl unterstützt Aussagen über eine Weiterverwendung des Schmier- oder Hydrauliköls bei kritischen Betriebsbedingungen oder Störungen.
Zugrundeliegende Prüfnorm: DIN ISO 9120, ASTM D3427