Europe

China

Partikelzählung, mikroskopisch

Prüfinstrument bei OELCHECK: Mikroskop: OLYMPUS BX51
Kamera : OLYMPUS XC 10
Software : analySIS Particle Inspector
Probenmenge: 50 ml
Einheit: Anzahl der Partikel
Ermittelte Werte: Reinheitsklasse nach ISO 4406
Anzahl der Partikel >2 ; >5; >10; >15; >25; >50; >100; >150; >250; >500 µm
Repräsentatives Foto der Testmembran
Foto des größten Partikels
Untersuchung für: alle Hydraulik- und Schmierflüssigkeiten, bevorzugt wässrige und trübe Medien (Mehrphasen-Fluide)
Kurzbeschreibung: Die homogenisierte Probe wird über eine Filtermembran mit einer Porenweite von 1,2µm filtriert. Die Membran wird mit Lösungsmittel getrocknet und danach auf einem motorbetriebenen Kreuzschiebtisch justiert und fokussiert. Eine repräsentative Fläche der Filtermembran wird im Auflichtmodus mikroskopisch "abgerastert". Alle im Grauwert zur Membran dunkler erscheinenden Partikel werden mit einer hochauflösenden CCD-Kamera erfasst, mittels Bildanalysesoftware vermessen und nach ihrer längsten Ausdehnung kategorisiert. Unter Verwendung von polarisiertem Licht wird ein repräsentatives Foto der Testmembran und des größten detektierten Partikels erstellt.
Aussage: Mit der mikroskopischen Partikelzählung lassen sich Reinheitsklassen von einem Schmierstoff ermitteln, bei dem z.B. aufgrund einer Trübung die klassische Flüssigkeitspartikelzählung (Lichtblockadeprinzip) nicht angewendet werden kann. Es können zusätzlich qualitative Aussagen zu enthaltenen charakteristischen Partikeln wie z. B. Fasern oder reflektierenden Partikeln getroffen werden. Selbst sehr dunkle und/oder stark verunreinigte Fluide können mit entsprechenden Lösungsmitteln auf Membranen mit abweichender Porenweite gezielt untersucht werden.
Zugrundeliegende Prüfnorm: ISO 4407