Europe

China

Sulfatasche

Prüfinstrument bei OELCHECK: Phoenix Microwave Furnace
Probenmenge: 1 ml
Einheit: % (Gew.)
Ermittelte Werte: Sulfatasche
Untersuchung für: Motorenöle und Schmierfette
Kurzbeschreibung:

Die Sulfatasche wird bestimmt durch Ausglühen der Probe bei 775 °C. Bei dieser Temperatur „verbrennen“ alle organischen Bestandteile der Probe. Es bleibt nur Asche zurück, die aus Metalloxiden und Verunreinigungen besteht.

Durch Abrauchen mit konzentrierter Schwefelsäure werden die Oxide der Asche in entsprechende Sulfate umgewandelt. Die Gewichtsdifferenz der zurückbleibenden Menge wird angegeben.

Aussage:

Der Sulfataschegehalt zwischen Frisch- und Gebrauchtschmierstoffen verändert sich z. B. durch metallischen Abrieb oder durch feste Verunreinigungen (Staub).

Bei Motorenölen lässt der Aschegehalt Rückschlüsse auf eine mögliche Ablagerung von Öladditiven an heißen Motorteilen zu. Deswegen ist in Spezifikationen der zulässige Aschegehalt aufgeführt.

Bei Schmierfetten besteht die Sulfatasche aus den Metallseifen, anorganischen Dickungsmitteln und sonstigen Zusätzen. Sie verändert sich durch Abrieb und Verunreinigungen und lässt im Vergleich mit dem Frischfett z. B. auf Lagerverschleiß schließen.

Zugrundeliegende Prüfnorm: DIN 51575, ASTM D874, DIN 51803