Europe

China

TOST-Test

Prüfinstrument bei OELCHECK: Normalab TOST Classic
Probenmenge: 300 ml bzw. 360 ml
Einheit: Stunden
Ermittelte Werte: Oxidationsstabilität von inhibierten Druckflüssigkeiten und Schmierölen für hohe Druckbelastungen
Untersuchung für: Inhibierte Druckflüssigkeiten (Hydrauliköle) und synthetische Flüssigkeiten auf Basis HFDR (Phosphorsäureester), HEES (synthetische Ester) und HEPG (Polyglykole)
Kurzbeschreibung: 300 ml Probe und 60 ml Wasser (DIN EN ISO 4263-1) bzw. 360 ml reine Probe (DIN EN ISO 4263-3) werden bei 95 °C unter Ausschluss von Licht in einem Sauerstoff-Strom von 3 l/h und unter Gegenwart eines Stahl-/Kupfer-Katalysators gealtert. In regelmäßigen Abständen wird von entnommenen Aliquoten die Neutralisationszahl bestimmt.

Die Alterung wird solange fortgeführt bis eine Zunahme der Neutralisationszahl von 2,0 mg KOH/g erreicht ist. Eine Beendigung der Prüfung nach einer vorgegebenen Dauer (z.B. 1000 h) kann ebenfalls vereinbart werden, unabhängig vom bis dahin erreichten Anstieg der Neutralisationszahl.
Aussage: In großen Industrieanlagen müssen Druckflüssigkeiten über mehrere Jahre im Einsatz bleiben können. Auch Getriebeöle von Windkraftanlagen sollen bei weit über 20.000 Bh nicht gewechselt werden. Daher spielt gerade die Oxidationsstabilität unter hoher Belastung eine wichtige Rolle.

Der Grad einer bereits eingetretenen Öloxidation bzw. Alterung wird in der Regel mit der FT-Infrarot-Spektroskopie festgestellt. Sie erlaubt aber keinen zuverlässigen Rückschluss auf die Neigung zur Bildung von sauren Reaktionsprodukten und Ablagerungen, die aufgrund der langen Einsatzdauer und der Belastungen in den Reibkontakten entstehen können. Der TOST-Test simuliert diesen Langzeiteinsatz und liefert eine Aussage, ob und wann mit einer deutlichen Zunahme von Alterungsprodukten zu rechnen ist.
Zugrundeliegende Prüfnorm: DIN EN ISO 4263-1, DIN EN ISO 4263-3
Vergleichbare Methoden: ASTM D943 (nur nach vorheriger Rücksprache durchführbar)