Europe

China

Verdampfungsverlust, GC

Prüfinstrument bei OELCHECK: Gaschromatograph Clarus 600 von PerkinElmer
Probenmenge: ca. 5 ml
Einheit: Anteil in %
Ermittelte Werte: Ölanteil, der während 60 Minuten bei 250 °C aus einer Ölprobe verdampft
Untersuchung für: Motorenöle, Hochtemperaturöle
Kurzbeschreibung: Öl wird durch Erhitzung in seine Komponenten zerlegt. Auf einer Trennsäule werden seine Bestandteile in Abhängigkeit der aufsteigenden Siedetemperatur differenziert. Danach wird aus der Gesamtmenge aller Komponenten der prozentuale Anteil derjenigen ermittelt, der bei einer Temperatur von 250 °C verdampft.
Aussage:

Der Verdampfungsverlust kann Auskunft über die Viskositätseigenschaften eines Öles geben. Generell gilt für Motorenöle, dass mit steigender Viskosität sich in der Regel auch der Kraftstoffverbrauch erhöht. Die Viskositätseigenschaften eines Öles gelten als umso stabiler, je geringer der Verdampfungsverlust dieses Öles ist. Zudem kann der Verdampfungsverlust eines neuen Motorenöles auch ein Hinweis auf die Qualität des Motorenöles geben. Je höher er ausfällt, desto mehr Öl wird verbraucht.

Neben den Motorenölen ist der Verdampfungsverlust auch ein entscheidendes Kriterium bei anderen Schmierstoffen, wie z.B. Hochtemperatur-Kettenölen.

Zugrundeliegende Prüfnorm: DIN 51581-2