Europe

China

WAV, Demulgiervermögen

Prüfinstrument bei OELCHECK: Messzylinder im Wärmebad
Probenmenge: 40 ml
Einheit: Die Angabe des Ergebnisses erfolgt in der Regel numerisch. Darüber hinaus wird das Aussehen der drei Schichten und ihrer Grenzflächen als Buchstabencode angegeben.
Ermittelte Werte: Bestimmung des Wasserabscheidevermögens von Mineralölen und synthetischen Flüssigkeiten
Untersuchung für: Mineralöle, synthetische Flüssigkeiten
Kurzbeschreibung: Für den Test werden jeweils 40 ml destilliertes Wasser und 40 ml des Öls auf 54 °C oder 82 °C (abhängig von Viskosität des Schmierstoffes). Der gefüllte Messzylinder wird in ein Wärmebad mit konstanter Temperatur eingetaucht.

Mit einem großflächigen Rührblatt, das von einem Motor mit 1.500 min-1 Umdrehungen in der 1:1 Öl-Wasser-Mischung bewegt wird, werden die beiden Flüssigkeiten für fünf Minuten intensiv vermischt. Es entsteht eine gleichmäßig trüb und undurchsichtig aussehende, instabile Emulsion. Nach dem Mischen wird der Rührflügel aus der milchigen Emulsion entfernt. In der ruhig stehenden Probe setzt aufgrund der Schwerkraft die Entmischung ein. Wasser setzt sich am Boden ab. Öl schwimmt auf der oberen Phase. In Abständen von jeweils fünf Minuten werden die Volumina von Wasser, Öl und der dazwischen liegenden Emulsionsphase gemessen.

Das Aussehen der drei einzelnen Phasen wird beschrieben. Diese Messung der Volumina wird fortgesetzt, bis das Volumen der zwischen Öl und Wasser liegenden Emulsionsschicht gleich oder kleiner als 3 ml ist. Der Test wird nach einer Stunde abgebrochen, wenn bis dahin der Emulsionsanteil noch größer als 3 ml ist.
Aussage: Üblicherweise separiert sich Wasser mit einer Dichte von ca. 1.000kg/m3 schnell von Öl, das je nach Viskosität und Öltyp mit einer Dichte von 880 bis 940 kg/m3 wesentlich leichter ist. Dabei kann die Trennung allerdings durch Additive und Verunreinigungen beeinträchtigt werden.

In den meisten Anwendungsfällen ist eine schnelle Trennung des Öls vom Wasser wünschenswert. Die Öle sollen sich demulgierend verhalten. Doch auch der gegenteilige Effekt kann von Nutzen sein. Manche Schmieröle, wie z.B. Hydrauliköle der Kategorie HLP-D, sollen nicht demulgierend sondern dispergierend und detergierend wirken. Sie müssen etwaige eingedrungene Flüssigkeit feinstverteilt und in Schwebe halten.
Zugrundeliegende Prüfnorm: DIN ISO 6614, ASTM D1401