Europe

China

Energieerzeugung

Optimierte Technologie und perfekter Service für Gasmotoren – August Storm

alle Artikel

Die August Storm GmbH & Co. KG bietet den perfekten Service für alle Gasmotoren, die mit Erd- oder Biogas, Sondergasen aus Deponien, Gruben oder Kläranlagen betrieben werden.

Die Erfolgsgeschichte des Familienunternehmens mit Hauptsitz in Spelle im südlichen Emsland begann bereits 1937.

Aus der damaligen Zylinder-und Kurbelwellenschleiferei ist heute einer der größten Servicedienstleister für Verbrennungsmotoren geworden, der von Motorenherstellern unabhängig arbeitet. Mehr als 300 Mitarbeiter sind für das Unternehmen aktiv. Gewartet werden Motoren aller gängigen Typen im Leistungsbereich von 100 bis 7.000 kWh aus stationären Energiesystemen, Schiffen, Baumaschinen, Lokomotiven, Sonderfahrzeugen und Industrieanlagen. Darüber hinaus werden Motoren, ihre sämtlichen Komponenten, Kurbel­wellen, Motorblöcke, Grundlagergassen, Pumpen und Getriebe instand gesetzt. Den flächendeckenden Service mit eigenen Mitarbeitern gewährleistet das Unternehmen durch zwei Niederlassungen und 10 Stützpunkte. In den Niederlanden wurde 2012 eine Tochterfirma gegründet, um auch hier die Kunden schnell und zuverlässig betreuen zu können.

Die Betreiber von Gasmotoren wissen um die besonderen Herausforderungen, mit denen sie konfrontiert werden können und schätzen die Unterstützung der Experten der August Storm GmbH & Co. KG. Vom Ölwechsel bis zur großen Revision – der Umfang der Service- und Instandsetzungsarbeiten wird zustandsabhängig auf den jeweiligen Bedarf der Partner ausgelegt. Das Leistungsangebot umfasst außerdem Ummotorisierungen und Optimierungen von Motoren, Anlagen und Steuerungen. Sicherheitshalber ist eine Vielzahl unterschiedlichster Motoren und Teile immer im Tausch vorrätig, um etwaige Stillstandzeiten zu minimieren. 

Die Wartung von Gasmotoren im Sinne einer vorbeugenden Instandhaltung stellt eine der Kernkompetenzen der August Storm GmbH & Co. KG dar. Der Betreiber entscheidet dabei, ob planmäßige Wartungen nach den Vorgaben der OEM oder in Abhängigkeit des Zustands durchgeführt werden sollen. 

Für einige der betreuten größeren BHKW hat die August Storm GmbH & Co. KG Online-Überwachungs­systeme installiert und kann im Bedarfsfall so innerhalb kürzester Zeit reagieren. Doch eines der wichtigsten Elemente des Condition Monitorings ist nach wie vor die Schmierstoff-Analytik. Von sämtlichen gewarteten Gasmotoren werden in regelmäßigen Abständen Ölproben genommen und im Labor von OELCHECK untersucht. Wenn die Proben in Ausnahmefällen vom Betreiber selbst gezogen und durch dessen Öllieferanten analysiert werden, bieten die Experten aus Spelle sicherheitshalber eine Kontrolle der Ergebnisse und Beratung zu Maßnahmen auf Basis der Analysenergebnisse und der Motorenhistorie an.

Dank der langen Zusammenarbeit mit OELCHECK verfügt die August Storm GmbH & Co. KG mittlerweile über eine eigene Datenbank mit den Ergebnissen von mehr als 1.500 Ölanalysen. Sie werden als Vergleichsanalysen genutzt. Damit bietet das Unternehmen seinen Kunden noch mehr Service und eine bestmögliche Be­ratung, wenn es um Motoröle und deren Standzeiten geht. 

Das vorrangige Ziel der Analysen sind zustandsabhängige Ölwechsel für eine größtmögliche Nutzung des Motoröls. Oft stellt sich nach wenigen Analysen ein stabiler Trend ein, so dass die folgenden hauptsächlich zur Kontrolle und zur frühzeitigen Erkennung von Änderungen im Betriebsverhalten des Motors herangezogen werden. Wichtig ist, dass das Gesamtbild einer Analyse in sich stimmig ist. Wenn bei einem bestimmten Öltyp allerdings nur ein einziger Warnwert eine starke Versäuerung des Schmierstoffs anzeigt und so zum vorzeitigen Wechsel des Motoröls Anlass gibt, wird die Kapazität des Motoröls in Bezug auf das Neutralisieren von Säuren hinterfragt. Bietet sich für die Gasart, den Motorentyp und dessen Betriebsbedingungen ein besser geeignetes Öl an, wird zur Umstellung geraten. 

Bei der Wahl des Motoröls und bei der Beurteilung von Analysenergebnissen während der Einsatzzeit ist zu beachten: 

  • Bei Gasmotoren, egal ob im Betrieb mit Erdgas, Biogas oder mit Sondergasen, treten immer hohe Verbrennungsendtemperaturen auf.
  • Gasmotoren zur Energieerzeugung arbeiten zudem im Dauerbetrieb unter Volllast.
  • Zur Erhöhung der Betriebssicherheit müssen Gasmotorenöle Ablagerungen und Verschleiß, sowie Korrosion verhindern. 
  • Bei Bio- und Sondergasen kann die Gasqualität stark schwanken und Verschleiß durch Schwefel­wasserstoff, Verunreinigungen und Feuchtigkeit entstehen.

Bei Erdgas ist die Belastung durch saure Bestandteile im Vergleich zu Sondergasen, wie Bio-, Klär- oder Deponiegasen, geringer. Doch in den letzten Jahren werden dem Erdgas, wie es zum Betrieb der großen BHKW geliefert wird, immer häufiger Anteile verschiedenster Sondergase zugemischt. Diese sauren Bestandteile stellen eine erhebliche Belastung für Motor und Öl dar. Gelingt es dem Gasmotorenöl nicht oder nicht mehr, diese Anteile zu kompensieren und zu neutralisieren, können auch Erdgasmotoren massiv angegriffen werden, die bei reinem Erdgasbetrieb problem­los betrieben werden konnten.

Obwohl einige der Motorenhersteller dies nicht für Erdgas fordern, beachtet die August Storm GmbH & Co. KG bei den Untersuchungsergebnissen des OELCHECK-Labors von Ölen aus Erdgasmotoren, die durch Zumischung von Sondergasen mit sauren Komponenten belastet sind, die AN (Acid Number oder Neutralisationszahl), BN (Base Number oder Basenzahl) und den i-pH Wert. 

Die AN ist das Maß für den Versäuerungsgrad des Öls. Die BN gibt den Gehalt alkalisch wirkender Zusätze im Öl an. Sie ist ein wichtiges Kriterium dafür, wie viele saure Bestandteile noch vom Öl neutralisiert und unschädlich gemacht werden können. Demzufolge sollte die BN immer größer als die AN sein. 

Ist ein Motoröl mit sehr starken Säuren belastet, weist OELCHECK im Laborbericht außerdem die SAN (Strong Acid Number) aus, wenn diese gemessen werden kann. Bei Gasmotoren, die mit Biogas oder stark schwankenden Gasqualitäten betrieben werden, liefert der i-pH-Wert (initial pH-Wert) zusätzliche Informationen über den Versäuerungsgrad des Gasmotorenöls.

Fazit: Mit Hilfe der Analysen von OELCHECK konnte die August Storm GmbH & Co. KG immer wieder die Wechselintervalle der Motoröle optimieren und damit die Betriebskosten reduzieren. Mit der Beobachtung des Trendverlaufes der Analysen sind schon oft Störungen des Systems frühzeitig aufgefallen, so dass die darauf erfolgten Reaktionen größere Probleme verhindert haben. Und sollte an einem Motor doch einmal ein Schaden aufgetreten sein, sind die OELCHECK-Analysen ein wichtiges Hilfsmittel beim Aufspüren und Aufklären der Schadensursache.

weiterführende Links

Nach oben