Europe

China

Entnahme von Flüssigkeitsproben

Repräsentative Probennahme für Ihre Öl-Analyse

Flüssigkeitsproben z.B. Ölproben sollten Sie entnehmen:

  • während des Betriebs oder kurz nach dem Stillstand,
  • bei normaler Betriebstemperatur (max. 80 °C),
  • immer an der gleichen Stelle, immer nach der gleichen Methode,
  • nach Möglichkeit nie aus dem Filter, sondern vor dem Filter,
  • nicht kurz nach einem Ölwechsel oder dem Nachfüllen von größeren Ölmengen,
  • nur in ein sauberes und trockenes Probengefäß – am besten sofort in das "Original" aus dem all-inclusive Analysenset.

OELCHECK-Probenpumpe

Am einfachsten gelingt die Ölprobenentnahme mit der OELCHECK-Probenpumpe. Sie ist für die Benutzung mit unseren Probengefäßen optimiert und beliebig oft verwendbar. Sie müssen lediglich den Schlauch wechseln. Mit Hilfe der Pumpe und des mitgelieferten und auf eine optimale Länge gekürzten Schlauchs saugen Sie selbst hochviskoses Öl direkt in das angeschraubte OELCHECK-Probengefäß

Mehr erfahren

Jetzt Probenpumpe bestellen

Wie kennzeichnen Sie das Probengefäß? 

Ziehen Sie die selbstklebende Labornummer vom Probenbegleitschein ab und kleben Sie diese auf das Probengefäß. Damit wird das Probengefäß eindeutig dem Probenbegleitschein zugeordnet.

Wie füllen Sie den Probenbegleitschein aus?

Machen Sie möglichst vollständige Angaben zu den abgefragten Daten. Je mehr Informationen über die Maschine und das verwendete Öl bei der Beurteilung zur Verfügung stehen, desto genauer können unsere Tribologen die Diagnose durchführen. Der dem all-inclusive Analysenset beiliegende Probenbegleitschein enthält alle wesentlichen Angaben, die wir zur Beurteilung einer Probe benötigen. Wenn Sie Ihre Daten online eingegeben haben, brauchen Sie den Probenbegleitschein nicht auszufüllen. Sie kreuzen dann lediglich „Angaben zur Probe erfolgten online“ an. Ergänzen Sie auf dem Probenbeleg die Probenbezeichnung und ggf. die UPS-Tracking #. Stecken Sie den Probenbegleitschein anschließend in die außenliegende Fenstertasche, nachdem Sie Ihren Probenbeleg abgetrennt haben.

Mehr erfahren

 

Hinweis zur Probenbezeichnung

Sie sollten Ihre Ölprobe für die Ölanalyse immer eindeutig identifizierbar kennzeichnen. Dies erfordert, dass sowohl die Maschine (z.B. Maschinenname, Inventar-Nr., Serien-Nr., Kfz-Kennzeichen) als auch die Komponente bzw. das Bauteil (z.B. Hydraulik, Getriebe, Motor) genannt werden. Wenn Sie weitere Proben aus derselben Quelle einschicken, sollten Sie immer genau dieselbe Probenbezeichnung (Maschine und Komponente) verwenden.
Denn nur so werden die Probendaten in unserer Datenbank immer richtig zugeordnet und Öl- und Maschinenzustand können in Trendverläufen betrachtet und entsprechend interpretiert werden. Mit unserer OELCHECK-App ist die Zuordnung der Probe noch einfacher, da die betreffende Maschine jedes Mal automatisch erkannt wird.

Wie versenden Sie die Probe?

Für den Probenversand empfehlen wir die jedem all-inclusive Analysenset beiliegende Versandtasche. Sie besteht aus ölfestem, recycelbarem Plastikmaterial und kann für bis zu vier Proben verwendet werden. Der selbstklebende Verschluss dichtet die Versandtasche auslaufsicher ab. Um Ölflecken auf dem Probenbegleitschein zu vermeiden, wird dieser in die außenliegende, transparente Fenstertasche gesteckt.

Mehr erfahren