Europe

China

Wir über uns

Kundenzufriedenheit ist unser höchstes Gebot.

OELCHECK ist das führende Labor für Schmier- und Betriebsstoffanalysen in Europa. Kunden aus allen Branchen schätzen die Zuverlässigkeit und Kompetenz von OELCHECK. In der modernen Wartung und Instandhaltung sind die OELCHECK-Analysen unverzichtbar.

Unabhängigkeit

1991 gründeten Barbara und Peter Weismann das Unternehmen in Brannenburg unter dem Namen WEARCHECK. Es wurde 2009 in OELCHECK umbenannt. Das Unternehmen befindet sich auch heute noch zu 100% in Familienbesitz und ist damit vollkommen unabhängig.

 

 

Innovation

In unseren Ölanalytik-Laboren in Brannenburg und Guangzhou setzen wir stets auf innovative Ölanalysengeräte, neueste Software und engagierte, erfahrene Mitarbeiter. So können wir zu jeder analysierten Ölprobe innerhalb von 24 Stunden einen Bericht mit einer aussagefähigen Diagnose liefern. Nur aus einem perfekten Zusammenspiel von Personen und Geräten sowie einer konsequenten Einbindung in ein detailliertes Qualitätsmanagement-System entstehen Strukturen und Prozesse für eine zukunftsorientierte Entwicklung unseres Unternehmens.

98%

unserer Kunden würden OELCHECK
laut unserer Umfrage 2016 weiterempfehlen.

»Als wir unser Unternehmen gründeten, war das Ziel, nur vom Umsatz mit Ölanalysen zu leben, zunächst eine Vision. Schneller als erwartet wurde daraus ein reales Geschäft. OELCHECK ist seit 1991 konsequent auf Expansionskurs. Doch weitere Visionen sind geblieben und neue sind hinzugekommen. Gemeinsam mit unseren Mitarbeitern setzen wir sie um und bieten unseren Kunden ständig neue Leistungen an, von denen diese unmittelbar profitieren können.«


Barbara Weismann
Geschäftsführerin

Erfahrung

Unsere Datenbank umfasst derzeit mehr als 3 Millionen Schmier- und Betriebsstoffproben. Die Öl-, Schmierfett-, Kraftstoff- oder Kühlmittelproben stammen aus allen Bereichen wie z.B. aus Windkraftanlagen, Bau- und Landmaschinen, Gas-, Diesel- und Benzinmotoren, Hydrauliken, Industriegetrieben, Ölumlaufanlagen, Turbinen, Kompressoren, Kraftwerksanlagen, Transformatoren. Und täglich kommen im Durchschnitt bis zu 2.000 weitere Proben dazu.

Mehr als

30.000

Kunden ließen in 25 Jahren Proben analysieren.

Über

1.850

kamen allein 2015 hinzu.